Die Immobiliennews in Kürze

10. Mai 2020

Mehr Wohnungen genehmigt

Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts wurde hierzulande zwischen Januar und Februar 2020 der Bau von 51.300 Wohnungen genehmigt. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Anstieg um 4 %.

Während es bei Einfamilienhäusern ein Minus von 1,7 % gab, verzeichneten Mehrfamilienhäuser ein Plus bei den Baugenehmigungen in Höhe von 7,9 %. Bei den Zweifamilienhäusern gab es einen Anstieg um 7,6 %. Entwickler und Bauträger erwarten jedoch, dass die Genehmigungen aufgrund der Corona-Krise einbrechen werden. Allerdings könnte das am Jahresanfang registrierte Plus dabei helfen, den erwartenden Rückgang ein wenig abzufedern.

In Norddeutschland steigen die Angebotspreise für Eigentumswohnungen

Im März und April sind die Angebotspreise für Eigentumswohnungen in Hamburg in die Höhe geklettert. Neugebaute Eigentumswohnungen verzeichneten einen Preisanstieg um 1,7 % (von 7.054 Euro/qm auf 7.174 Euro/qm), während es im Bestand ein Plus von 2,3 % gab (von 5.627 Euro/qm auf 5.753 Euro/qm). Dabei gab es innerhalb dieser Zeit ca. 10 % mehr inserierte Wohnungen.

Sowohl in Bremen als auch in Kiel sind die Angebotspreise für Neubauwohnungen stabil geblieben (4.700 Euro/qm in Bremen und 4.100 Euo/qm in Kiel). Für Bestandswohnungen gab es in Bremen allerdings ein Plus um 15 % (von 2.589 Euro/qm auf 2.974 Euro/qm) und in Kiel um 7,6 % (von 2.968 Euro/qm auf 3.194 Euro/qm).

In Hannover sind dagegen die Angebotspreise für Neubauwohnungen um 7,9 % teurer geworden (von 4.715 Euro/qm auf 5.087 Euro/qm), während die Angebotspreise bei den Bestandswohnungen stabil geblieben sind.

Gegen den Berliner Mietendeckel wurde Klage eingereicht

Abgeordnete von CDU/CSU und FDP haben einen Antrag auf Normenkontrolle eingereicht. Somit muss sich nun das Bundesverfassungsgericht mit dem Berliner Mietendeckel befassen. Das umstrittene Berliner Gesetz soll mit einer einstweiligen Anordnung schnell ausgesetzt werden, so die Hoffnung der Bundestagsabgeordneten. Ob das Land Berlin dem Bund gegenüber überhaupt die Gesetzgebungskompetenz hatte, um die Mietobergrenzen zu regeln, ist umstritten. Insgesamt unterstützen 284 Abgeordnete die Klage, das entspricht 40 % aller Abgeordneten.