Die derzeit teuersten Städte Deutschlands

9. November 2015

Wir wir bereits mehrfach berichteten, steigen die Immobilienpreise auch weiterhin. Damit Sie wissen, wo es sich lohnt zu investieren, haben wir Ihnen heute eine Liste von zehn Städten zusammengestellt, in denen Immobilien besonders teuer geworden sind. In der folgenden Übersicht finden Sie jeweils den Namen der Stadt und den prozentualen Anstieg, um den die Immobilienpreise von 2013 zu 2014 gestiegen sind:
  1. Leipzig (26,6 %)
  2. Rostock (24,9 %)
  3. Bremerhaven (18,4 %)
  4. Hanau (18,4 %)
  5. Würzburg (17,9 %)
  6. Berlin (16,8 %)
  7. Magdeburg (14,7 %)
  8. Erfurt (14,4 %)
  9. Braunschweig (14,4 %)
  10. Göttingen (14,3 %)
Nicht beachtet wurden dabei Großstädte wie Hamburg, Frankfurt/ Main oder München, welche derartige Toplisten immer anführen, da Immobilien dort kaum noch zu finanzieren sind.

10 Gründe aus denen Immobilien immer teurer werden

Grund für diesen explosionsartigen Anstieg der Immobilienpreise liegt u.a. in dem gestiegenen Interesse an den eigenen vier Wänden. Während es vor Jahren noch "in" war, Haus oder Wohnung nur zu mieten, vollzieht sich gerade ein Gedankenwandel. Angefeuert wird dieses Interesse durch höhere Löhne und niedrige Zinskosten, durch die Immobilien wieder finanzierbar werden. Aber auch Ängste spielen eine große Rolle: Durch die Euro-Krise wurde vielen Anlegern bewusst, wie unsicher das Aktiengeschäft ist. Immobilien in Großstädten dagegen sind eine sichere Wertanlage, selbst in Zeiten der Inflation oder der Angst um den Euro-Kollaps. Darüber hinaus ist nicht sicher, wie es mit der Rente weiter geht, sodass vor allem jüngere Menschen vorsorgen wollen. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass Wohnraum in Großstädten immer knapper wird und der Wohnungsbedarf stetig steigt. Leider wird immer noch zu wenig gebaut, sodass die Nachfrage nach Immobilien drastisch überwiegt.